gedanken.FLUchT

Liebe LeserInnen,

wir sind ein familiäres Forum für UserInnen über 18 Jahren, in dem man offen über seine Essstörung sprechen und sich über alles austauschen kann. Uns ist es wichtig, familär zu sein, da unsere User sich untereinander kennen und das Gefühl haben sollen, angekommen zu sein. Gerade bei einer Essstörung braucht man oft Halt, den wir bieten möchten. Wir reduzieren unsere User aber nicht auf die Essstörung, sondern reden auch viel über alltägliche Erlebnisse und Themen, äußern Wünsche, Träume und Hoffnungen, und bekommen auch liebe Worte an schlechten Tagen.

Wir sind kein Pro/With oder sonstiges Forum in diese Richtung – Austausch und gegenseitige Hilfe ist uns das Wichtigste. Wir finden aber auch, dass dies eine persönliche Einstellung ist, und wir deshalb nicht potenzielle UserInnen von vorneherein ausschließen, welche sich selbst als Pro bezeichnen. Wir möchten nur klarstellen, dass dies nicht die offizielle Ausrichtung des Forums ist.

Wir bieten die Möglichkeit Tagebücher und Protokolle zu führen und verfügen über einen eigenen Recoverybereich.
Des Weiteren sind Themen wie Familie, Schwangerschaft und Kinder bei uns ausdrücklich erwünscht.

Wir helfen und unterstützen uns sowohl beim Abnehmen als auch bei Recovery, sei es für Magersüchtige, Bulimiker, Adipöse, Ednos, Sportsüchtige oder diverse Mischformen. Wir sagen, wenn wir uns Sorgen machen, aber auch wenn wir etwas gut finden.

Außer im Recoverybereich werden keinerlei Beiträge zensiert – ihr dürft also frei heraus alle Zahlen, Gewichtsangaben oder auch Essensmengen posten.
Bei uns sind alle Menschen mit Essstörung willkommen. Egal ob du 18 oder 45 bist, egal welchen Beziehungs- oder Familienstand du mitbringst: du bist willkommen! Das einzige, das wir erwarten sind respektvoller Umgang allen anderen Usern gegenüber und die Wahrung der Inhalte des Forums. Schließlich möchte niemand seine privaten Aussagen irgendwann in einem TV Bericht zitiert haben!

tjrfgh

Um der Gedankenflut zu entkommen. Die Flut an Gedanken, welche unseren Alltag manchmal beherrscht und manchmal leitet.

Und manchmal will man einfach nur die Flucht. Raus aus den Essstörungsgedanken, oder auch raus aus den Alltagslasten, weil man von der Essstörung zu sehr eingenommen wird.

Doch nicht alles dreht sich stets um die Essstörung. Betroffene haben noch ein anderes Leben, scheinbar weit weg oft von der Krankheit. Das normale Leben, auf welches dieses Verhalten vielfach beschwerend wirkt. Das normale Leben, welches meist nicht gesehen wird, von mitwissenden Freunden bzw. Familie, weil sie nur die Essstörung als einziges Problem sehen. Das fast schon normal gewordene Versteckspiel, welches manche Mitbetroffene zelebrieren. Jeden Tag. Egal was, aber das Leben besteht auch bei uns Essgestörten aus mehr Kommunikationsthemen, als die Krankheit selbst.

Manche Essgestörte haben Familie und Kinder, die sie vielleicht nicht verstehen oder nichts davon wissen. Andere meiden Familiendinge.

Nicht alle Essgestörten haben Untergewicht oder sind „zu schwer“ auf der Waage, manche haben Normalgewicht. Auch dann ist man Essgestört. Es geht nicht darum, wie viel man wiegt. Es geht darum, wie sehr einen die GedankenFLUchT der Es im Kopf verfolgt. Die Störung selbst ist manchmal das Leben – manchmal aber nur ein Teil dessen. Ein Teil, der eben immer da ist. Und den man auch manchmal loswerden will.

Dieses liebevolle Forum ist gedacht von Essgestörten an Essgestörte die schon lange solche sind. An Mitleidende, welche die Essstörung akzeptiert haben.
An alle Es-ler, egal, in welche Richtung sie tendieren. An ehemalige Essgestörte, welche die Gedanken (noch) nicht abgelegt haben. An Essgestörte, die nichts (mehr) verherrlichen, sondern Austausch suchen. Keine Konkurrenz und keine Contests.
Sondern Akzeptanz.

Hier ist der passende Ort. Um nicht alleine zu sein. Und alles zu besprechen.

Hier geht es um uns. So wie wir sind, denn das ist okay!

Advertisements